Auch wenn die großen Entscheidungen in der Parteizentrale in Berlin getroffen werden: Der Großteil der politischen Arbeit wird an der Basis gemacht. Die CDU hat in fast allen Städten und Gemeinden der Bundesrepublik Stadt- und Ortsverbände, die dort politische Arbeit vor Ort machen. Sie sitzen in den lokalen Gremien wie Stadtparlamente und Ortsbeiräte, aber auch in Kreistagen und bestimmen dort mit, was direkt vor Ort geschieht. Die CDU stellt etwa 87 Oberbürgermeister in den deutschen Groß- und Kreisstädten. Viele parteilosen Oberbürgermeister können aber auch der CDU zugerechnet werden, obwohl sie nicht als Kandidat der Partei aufgestellt wurden. Bei den Kommunalwahlen gewinnt die CDU immer wieder die Wahlen.

Die Partei zählt 431.000 Mitglieder, viele davon sind auch aktiv in der Kommunalpolitik. Die Orts-

und Stadtverbände haben nicht nur die Aufgabe, CDU-Politik vor Ort zu machen, sondern sind auch verlängerter arm der Bundespartei. Sie organisieren Veranstaltungen die der politischen Bildung dienen und sind unterste Organisationseinheit bei Wahlkämpfen. Mitglieder der Ortsverbände hängen in Wahlkampfzeiten Plakate auf, basteln Plakatständer, errichten Stände in Fußgängerzonen und informieren Passanten über das politische Programm der Partei. Sie kümmern sich auch um Besuche prominenter Politiker, die einen Teil ihrer Zeit auch in den kleinen Städten verbringen. Hier müssen ebenfalls Veranstaltungen gebucht und organisiert werden.

Engen Kontakt gibt es an der Basis auch durch die jeweiligen Wahlkreisabgeordneten. Sie haben immer ein Ohr an den Geschehnissen in den Städten und Gemeinden und können auch Stimmungen und Stimmungsschwankungen schnell feststellen und nach Berlin melden.

Die CDU hat wie viele andere Parteien erkannt, dass lokale Arbeit immer wichtiger wird, weil die Menschen das Gefühl haben wollen, gehört zu werden. Umso mehr müssen lokale Politiker auch mit Menschen diskutieren und ihre Arbeit transparent machen.

Die Bedeutung der unteren Gremien ist auch in den Statuten der CDU festgelegt: Es sind die Kreis- und Landesverbände die die Kandidaten für die Bundestagswahlen aufstellen.